Strahlenempfindlichkeit von Tumoren

Beispiele für die Radiosensitivität einzelner oberflächlicher Tumore

Mastzelltumor:
sehr sensitiv
Malignes Lymphom:
sehr sensitiv, auch das nasale Lymphom der Katze (nicht-lymphoide Nasentumoren der Katze sind weit weniger sensitiv)

Orale Tumoren: speziell für diese Indikation eignet sich die Brachytherapie
a) Plattenepithelkarzinome: beim Hund gute Prognose, im Gegensatz zur Katze
b) Epulis: sehr sensitiv
c) malignes Melanom: höhere Dosis nötig, aber deutliche Verbesserung der Lebensqualität möglich; durchaus lange Rezidivfreiheit

Plattenepithelkarzinom des Nasenspiegels: Wink speziell für diese Indikation eignet sich die PDT
bei der Katze gute Prognose, beim Hund etwas diffiziler

Weichteilsarkome des Hundes / Fibrosarkom der Katze: speziell für diese Indikation eignet sich die Brachytherapie
mittlere Sensitivität. Sarkome sind nicht „strahlenresistent“, aber benötigen eine Anpassung der Dosis.

Comments are closed.